Tennisteam macht Aufstieg klar

von Frank
Zugriffe: 1408

Nach zwei Jahren spielt die Männermannschaft des TC Plauen 2018 wieder in der Bezirksliga. Der Grundstein des Triumphs wurde auch abseits des Platzes gelegt.

 

Von Christian Schubert

erschienen am 06.06.2017

 

Plauen. Es ist eine souveräne Leistung, die die erste Männermannschaft des TC Plauen in dieser Sommersaison gezeigt hat. In fünf Spielen standen fünf Siege zu Buche, 25:2 Matchpunkte und 50:12 Sätze weist die Bilanz für die Plauener auf. Damit sicherte sich die Mannschaft klar Rang 1 in der Staffel B der Bezirksklasse Chemnitz und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga. Schon vor dem abschließenden Spiel Ende Mai in Eibenstock hatte der Erfolg festgestanden.

 

Für Ronny Schmidt, Sebastian Matthes, Sven Scherzer und Kevin Meinel ein Erfolg, mit dem sie vor der Saison nicht gerechnet hatten. "Wir sind eigentlich eine Mannschaft, die es seit vielen Jahren gewohnt ist, in der Bezirksklasse zu spielen. Deshalb ist der Aufstieg für uns schon was besonderes", freut sich Sebastian Matthes. Als überraschend bezeichnet Kevin Meinel den Erfolg: "Wir haben zu Beginn absolut nicht damit gerechnet, aber es lief in den Spielen einfach gut für uns." Der 31-Jährige schlägt seit sieben Jahren für den TC Plauen auf. Damals zog er in die Spitzenstadt, zuvor hatte er rund 14 Jahre beim TC Klingenthal gespielt. Dort lernte er in der Kindheit und Jugend die Grundlagen des Tennissports. "In Klingenthal habe ich gerne gespielt. Das ich mich in Plauen sportlich gut weiterentwickeln konnte, ist meiner Zeit in Klingenthal zu verdanken."

 

In der Konstellation Scherzer, Matthes, Meinel und Schmidt spielt die erste Männermannschaft des TC Plauen seit 2010. Veränderungen gab es in der Zeit nie. Besonders im Doppel ist die Konstanz groß, immer treten die gleichen Duos an. Auch das trägt zum Erfolg des Teams bei. "Wir sind in den letzten Jahren immer enger zusammengerückt. Dabei stand der Teamgeist an erster Stelle. Dazu gehört es auch, keine großen Veränderungen vorzunehmen, egal ob es gut oder schlecht läuft. Denn es hat sich schnell herauskristallisiert, dass wir gut miteinander harmonieren", sagt Kevin Meinel. Mit ihm kam damals auch neuer Schwung in die Mannschaft. Der zwischenzeitliche Aufstieg in die Bezirksliga 2015 machte das deutlich. Dass das Team in den vergangenen Wochen so gut drauf war, zeigt zudem der zweite Platz in der vergangenen Wintersaison. Beim sogenannten Wintercup in der Bezirksklasse 2016/17 scheiterten die Plauener nur knapp am Aufstieg in die Bezirksliga.

 

Für Sven Scherzer ist es wichtig, im jeden Spiel alles zu geben. "Das ist Grundvoraussetzung um zu gewinnen", sagt er. Doch das ist nicht alles. "Bei uns herrscht insgesamt ein großer Zusammenhalt. Wir sind alle gut miteinander befreundet und machen dementsprechend auch viel privat zusammen. Das fördert den Teamgeist enorm und macht ein Teil des Erfolges aus." Diese Dinge wollen die Spieler auch dem eigenen Vereinsnachwuchs vermitteln. Kevin Meinel trainiert die U 18 Mannschaft und Sebastian Matthes die Jüngsten der U 8. "Wir versuchen im Training schon zu zeigen, was den Zusammenhalt einer Mannschaft ausmacht. Auch wenn einige der Kinder vielleicht nicht so lange im Verein bleiben", sagt Kevin Meinel. Aus der eigenen Jugend kommt zum Beispiel Nick Hertel. Der 15-Jährige befindet auf dem aufstrebenden Ast, sodass er für das Männerteam im letzten Spiel in Eibenstock zum Einsatz kam und Kevin Meinel ersetzte. "Er zählt definitiv zu unseren Perspektivspielern im Verein", so Meinel.

 

 

Die vier Freunde schauen sich gern bei den Profis einiges ab. Gemeinsam ging es unter anderem schon zu den French Open nach Paris. Für den Sommer haben sie sich die nächste große Reise vorgenommen. Ende August soll es zu den US Open nach New York gehen. "Da sehen wir, wie es richtig gemacht wird", sagt Ronny Schmidt und muss dabei lachen.

(Quelleangabe: Fotos: Christian Schubert/© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG)